Cleveland Golf wurde 1979 von Roger Cleveland als Ein-Mann-Unternehmen gegründet. Cleveland baute in seiner Anfangszeit Repliken berühmter Golfschläger aus Persimonenholz in Handarbeit nach. Er bot damit eine beachtliche Auswahl an klassischen Hölzern und Wedges an. Cleveland Golf blieb zunächst jedoch ein kleines Unternehmen, welches von Liebhabern zu den Repliken alter Golfschläger lebte. Auch wenn damit das Überleben der Firma gesichert war, konnte Cleveland im Konkurrenzkampf mit den großen Golfherstellerfirmen nicht mithalten. Schnell war er somit Übernahmeangeboten nicht abgeneigt und verkaufte sein Unternehmen 1990 an die französische Firma Rossignol. Roger Cleveland wechselte zum Konkurrenzriesen Callaway und wurde dort zum Chefdesigner für Wedges.

Cleveland Golf behielt als Tochterunternehmen seinen eigenständigen Namen. Mit nun einer starken Mutter im Rücken konnte Cleveland Golf sich etablieren. Zu Cleveland Golf wechselten später frühere Mitarbeiter von Salomon und TailorMade und entwickelten das Unternehmen weiter. Der Durchbruch kam mit dem Einsatz des innovativen Materials CMM (TM), ein „Light Density“-Produkt. Es besteht aus Stahl mit mikroskopisch kleinen Karbon-Kugeln. Diese verringern die Dichte und machen das Produkt leichter. Der Schlag auf den Golfball fühlt sich so wesentlich weicher an. Zunächst wurde dieses Material nur für Profi-Schläger verwendet. Heutzutage wird es auch für andere Schläger verwendet. Cleveland Golfschläger sind aufgrund dieses Materials besonders leicht, was der Golfer gerade bei langen Turnieren zu schätzen weiß.

Cleveland gilt aufgrund der Verwendung von neuesten Technologien als Marktführer auf dem Gebiet der Wedges. Neben CMM werden auch Graphit, Stahl und Titan verwendet. Der Cleveland Wedge 588 gilt als der meistverkaufte Wedge überhaupt.

Neben Schlägern werden auch Golfbags, Trolleys, Regenschirme und Handtücher produziert. Cleveland Golf hat zudem eine eigene Damenkollektion, die durch eine weiß grüne Optik besticht.

Seit 2005 gehört Rossignol und somit auch Cleveland Golf zur australischen Firma Quiksilver.